Podcasts – Podcasts – Podcasts …

… kaum ein anderes erhielt seit Corona einen so großen Zuwachs wie dieses auditive Medium. Es ist auch praktisch so ein Podcast für die Unternehmenskommunikation. Einfach Ohrhörer rein, Spotify, iTunes oder eine andere Plattform an und los geht es. Zeit- und ortsunabhängig steht dem Zuhörenden die ganze Welt offen.

Mit unserem Podcast „RE Talk – Digitalisierung und der Mensch dahinter“ produzieren wir seit fast zwei Jahren, aller zwei Wochen, eine neue Folge in der wir spannende Themen, Geschichten und Persönlichkeiten der Digitalisierung aufgreifen. Für uns ist Re Talk eine Herzensangelegenheit, die wir dazu nutzen uns zu vernetzen und unsere Themen in die Welt zu senden.

Real Experts | Podcast RE Talk von Real Experts

Uns erreichten in letzter Zeit einige Anfrage von Kunden, die ebenfalls einen Corporate Podcast starten möchten, sich jedoch vor dem Aufwand scheuen. Deshalb möchten wir Sie ein Stück weit auf die Reise mitnehmen und erläutern, wieviel Aufwand der Aufbau und der Betrieb unseres Podcasts ist.

Erster Schritt: Die Hirnschmalzzone

In dieser Phase sollten Sie ein paar graue Zellen aktivieren. Machen Sie sich klar, welches Ziel Sie mit Ihrem Podcast für die Unternehmenskommunikation erreichen möchten? Wo wollen Sie stehen? Wer soll Sie begleiten?

Mögliche Ziele könnten sein:

  • Unsere Mitarbeitenden sollen allumfänglich informiert werden
  • Unternehmensinterne Themen sollen über verschiedene Kanäle kommuniziert werden
  • Auditive Elemente erreichen eine höhere Zielgruppe als rein schriftliche

Entwickeln Sie in dieser Phase eine Idee von Ihrer Zielgruppe: Wer soll sich Ihre Inhalte anhören? Wie soll er/sie sich dabei fühlen? Was möchten Sie auslösen/verändern?

Ebenfalls ist es wichtig sich über den Rhythmus und die Aufmachung des Podcasts Gedanken zu machen. Werden Sie es realistischerweise schaffen jede Woche/jede zweite Woche/einmal im Monat zu senden?

Möchten Sie den Podcast als eine One-Man/Woman-Show senden oder laden Sie Gäste ein? Was könnten das für Gäste sein? Wie kommen Sie an diese heran?

Überlegen Sie sich an dieser Stelle einen groben Fahrplan, welche Themen Sie ansprechen möchten. Sollen diese losgelöst oder aufeinander aufbauen sein? Welches Thema passt an welcher Stelle? Die ganz großen Akteure überlegen sich zudem einen dramaturgischen Aufbau. Dafür fehlt auch uns meistens die Zeit.

Nehmen Sie sich hierfür zwei bis vier Stunden Zeit und durchdenken Sie Ihr Vorhaben grob.

Zweiter Schritt: Die Technik

Natürlich können Sie sich ein schallisoliertes Tonstudio einrichten. Feuer frei! Wägen Sie hier Kosten/Nutzen ab. Wir bei RealExperts nutzen unser Podcast Studio für sämtliche Aufnahmen (Audio/Video) wöchentlich mehrmals. Sollten Sie ebenfalls solche Pläne haben, lohnt sich die Anschaffung tatsächlich.

Gute Aufnahmen für Ihr Podcast Studio lassen sich auch in einer anderen Umgebung herstellen. Ein paar grundlegende Punkte sollten Sie dennoch beachten:

  1. Die Aufnahmequalität: Ist sehr wichtig. Es sollte möglichst frei von Störgeräuschen sein. Testen Sie unbedingt den Abstand des Mikros zu Ihrem Mund. Gerade die „P“ Geräusche verursachen unangenehme „Puster“ in der Aufnahme.
  2. Die Umgebung: Suchen Sie sich einen ruhigen Raum mit wenig Nebengeräuschen bzw. Hall und bitten Sie Ihren Gast es Ihnen gleich zu tun.
  3. Das Aufnahmeprogramm: Hier haben wir uns ein bisschen ausprobiert und sind nach langer Suche bei Riverside.fm – Record Podcasts And Video Interviews From Anywhere gelandet. Wichtig war uns ein browserbasiertes, stabiles System, was die Audiospuren separat aufnimmt. Letztendlich kommt es an dieser Stelle auf Ihre Wünsche an. Vielleicht passt ein anderes System besser zu Ihnen.
  4. Das Mikro: Hier benutzen wir entweder das Standardmikro unserer Academy (Shure SM 7B Studiomikro ) oder ein mobiles von Behringer mit einem einfachen Bügelmikro kombiniert (Behringer Xenyx 302 USB). Beide bieten eine, für uns, ausreichend gute Qualität.

Dritter Schritt: Redaktionelles planen (light)

Natürlich wäre es als Beraterfirma angebracht Ihnen an dieser Stelle zu erzählen, dass ein Redaktionsplan immens wichtig ist. Ist er auch. Allerdings haben wir diesen selbst bei uns stark vereinfacht. Wir haben uns zu Beginn entschieden, dass die Themen unserer Folgen mehr oder weniger unabhängig sind. Das heißt es gibt kaum Inhalte, die aufeinander aufbauen.

Dementsprechend flexibel sind wir, was die Auswahl angeht. Mitarbeitende, die ein Thema angehen möchten, schreiben sich in den Redaktionsplan ein, beschreiben kurz den Inhalt, den Gesprächspartner und das Aufnahmedatum und geben nach erfolgreicher Aufnahme Informationsveröffentlichungen. Für die Durchführung der Aufnahme ist jeder selbst verantwortlich.

Auszug RE-Talk-Podcast-Redaktionsplan

Das unser Aufnahmesystem nicht für jede Firma funktionieren kann, ist selbstredend. Zu Beginn dieses Blog-Artikels stand die Frage nach dem Aufwand. Dies ist eine Stelle an der Sie entweder mehr oder weniger Aufwand hineinstecken können. Je nachdem, wie professionell Sie es aufziehen und wie viele Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen.

Vierter Schritt: Spot on! Die Aufnahme und Veröffentlichung

Unsere Gäste finden wir meistens entweder bei unseren Kund:innen oder auf LinkedIn. Mit der Zeit entwickelt sich ein Auge für gute Geschichten und spannende Inhalte. Wir schreiben die Personen an und fragen, ob Sie bereit wären einen Podcast mit uns zu Ihren Themen aufzunehmen. Die meisten sagen nicht „nein“.

Folgende Phasen durchläuft im Anschluss die Aufnahme:

  1. Das Vorgespräch zum Podcast und Entwicklung des Leitfadens: 30 min.
  2. Die Aufnahme von Teaser und Gespräch: 60 min
  3. Der Schnitt und die Verbesserung des Tons inkl. setzen der Kapitelmarken: 90 min
  4. Beschreibung und Titelfindung: 10 min
  5. Abstimmung mit Gästen und schneiden von Änderungswünschen (müssen Sie nicht machen, es ist Ihr Podcast): 30 min
  6. Veröffentlichung auf den Streaming-Plattformen und LinkedIn Post: 30min. Wir nutzen Start a podcast with Podigee | Podcast Hosting & Analytics zur Verbreitung unserer Inhalte.

Insgesamt sollten Sie für die Veröffentlichung einer Folge ca. vier Stunden einplanen. Auch hier haben Sie die Wahl den Podcast nicht allein durchzuführen, sondern sich mit anderen Kolleg:innen abzuwechseln. Dadurch müssen Sie nicht alles selbst machen.

Ein kleiner Tipp: Studierende verschiedener Fachrichtungen freuen sich auf 450-€-Basis Inhalte zu schneiden. Das müssen Sie nicht selbst machen!

Ihre Stimme zählt – aber bewerten Sie sie nicht über!

Eine schöne, angenehme Stimme ist wichtig für die Aufnahme und natürlich würden wir uns in einer perfekten Welt wünschen, dass keine „Ähms“ und „Öhs“ in den Aufnahmen sind aber seien Sie an dieser Stelle realistisch. Sie senden nicht aus dem ARD-Hauptstadtstudio und sind nicht Ingo Zamperoni. Schauen Sie auf sich selbst – was können Sie in der Ihnen vorgegeben Zeit leisten und was nicht? Sie möchten eine Sprecherausbildung machen? Nur zu! Es wird auf keinen Fall schaden. Nur bleiben Sie sich treu. Die schönste Stimme kann auch nur eine gewisse Zeit über mangelhaften Inhalt hinwegtäuschen. Und seien wir ehrlich: In Zeiten wo jeder authentisch sein soll, schaden auch die „Ähms“ dieser Welt nicht.

Fazit

Ein Podcast kommt nicht zum Selbstkostenpreis daher. Ja es ist Aufwand! Aber Sie haben es in der Hand, wieviel es sein wird. Machen Sie sich initial Gedanken, wo die Reise hingehen soll, planen Sie die Aufnahmen im Voraus und suchen Sie sich Gäste. Aber vor allem: Betrachten Sie bei Ihrem Podcast nicht nur den Aufwand, sondern vor allem den Nutzen und Spaß an der Sache. Es ist toll sich auszutauschen, neue Dinge zu erfahren und Menschen kennenzulernen und wenn sich das auch noch jemand anhört – umso besser.

Wir sehen uns als Podcast Agentur und unterstützen Sie gern bei Ihrem unternehmensinternen Podcast

Wir unterstützen Sie gern bei folgenden Themen:

  • Planung und Zielsetzung Ihres Corporate Podcasts
  • Unterstützung bei der technischen Einrichtung (Raum, Technik, Aufnahmesystem)
  • Aufstellen eines (realistischen) Redaktionsplanes und finden von Gästen
  • Hilfestellung beim Schneiden und setzen von Kapitelmarken
  • Social Media, Marketing und Bekanntheitsgrad erhöhen
  • Übernahme Ihres Podcasts für die Unternehmenskommunikation
  • Podcast Studio mieten

Sie wollen einen eigenen Podcast für Ihre Unternehmenskommunikation starten? Sie wollen sich tiefgreifender Informieren? Oder uns Fragen stellen.

Auf den Seiten unserer Academy finden Sie Antworten:

Weitere Inhalte gewünscht?

In der Podcastfolge Nummer 36 spreche ich mit Michael Greth über das Führen und den Aufbau eines erfolgreichen Podcasts: Real Experts | #36 Wie viel Content ist zu viel Content? – Im Gespräch mit Langzeit Podcaster und Microsoft Experte Michael Greth