Wenn Menschen innerhalb eines Unternehmens das tun, was ihnen einen Sinn gibt und Freude bereitet, dann kommt die Produktivität und Wirtschaftlichkeit von allein.

Eine starke Hypothese, die ich schon einige Zeit bevor Real Experts gegründet wurde vertreten habe und die ich auch heute noch unterschreibe. Dabei liegt es doch auf der Hand: Das, was uns leicht fällt oder uns Spaß macht, darin sind wir effektiver – können einen Mehrwert generieren. Nichts kostet ein Unternehmen mehr Zeit und somit auch Geld, als unmotivierte und lustlose Mitarbeiter:innen.

2017 Herbst.
Ich hole eine Büchersendung aus meinem Briefkasten. Als ich mich setze, das Buch raushole und es überfliege, spüre ich sofort, dass es MEIN Buch ist. Christoph und ich kennen uns erst kurz. Wir haben ein paar mal telefoniert und Christoph fragte mich, ob ich einen Job suche. Ich war gerade in Elternzeit und fand die Idee von daheim aus mein Einkommen aufzustocken prima. Also dachte ich, ja und mit Christoph kann es auch gut passen😊. Ein paar Tage später halte ich das Buch „Reinventing Organizations“ von Frederic Laloux in der Hand. Ich bin unglaublich dankbar, dass das, was ich die letzten Jahre immer vermisst habe, doch existent ist. Es gibt sie, die Unternehmen, die Menschlichkeit und Wirtschaftlichkeit gleichzeitig denken wollen. Und die spüren, dass es dauerhafte Entwicklung braucht. Dass Unternehmen einen riesigen Impact auf die Zufriedenheit der Menschen haben. Ob auf der Skala nach oben oder nach unten, wir verbringen nun mal sehr viel Zeit auf unserer Arbeit. Natürlich beeinflusst diese uns. Christoph möchte gründen. Es soll eine Organisation entstehen, die eine andere Form, vielleicht auch eine neuere Form von Arbeit repräsentiert. Intern als auch extern. Und ich bin sowas von mit dabei…

Nun standen wir da und hatten (haben bis heute) die tiefe Überzeugung, dass es ein Umdenken bezüglich des Arbeitens braucht. Und gleichzeitig die Fragen, wie so eine neue Form von Arbeit für uns als Unternehmen aussehen kann? Was es dafür braucht? Wofür wir das überhaupt wollen? Wohin es konkret gehen soll oder auch wie wir das überhaupt anstellen? Meine Analogie und diese habe ich erst heute wieder bei einem Podcast mit Mechthild Reinhard gehört (eine bemerkenswerte Pionierin der Selbstführenden Organisation), ist nach wie vor die Nuss und der Nussknacker. Klassische Organisationsstrukturen und Tools, wie Hierarchie, Controlling, Vertrieb sind für mich der Nussknacker. Die Nuss kann der Mensch oder eine Organisation sein. Wir kommen mit Druck und Schnelligkeit an die Nuss – brechen die Schale auf. Einziges Manko: die Nuss könnte kaputt gehen. Wenn es das Ziel ist sie zu essen, dann ist das egal. Haben wir aber das Ziel, dass aus dieser Nuss ein Baum wachsen darf, so braucht es für diese Nuss optimale Bedingungen. Sonne, Wärme, Erde, Wasser und Zeit. Kein Druck und kein dran ziehen. Dabei ist jede Nuss eine andere. Es gibt die harten Nüsse, die mehr Zeit brauchen, als die mit der dünneren Schale. Diese brauchen vielleicht wiederum mehr Schutz. Das können wir nicht berechnen. Nur beobachten und Bedingungen schaffen. Kairos!

Einige Fragen sind geblieben, einige beantwortet und bei anderen wiederum braucht es ein immer wieder neu erfinden. Schleifen ziehen und viel reden. Das kostet Kraft, Zeit und gibt gleichzeitig so viel Hoffnung. Weil es möglich ist, Unternehmen menschlicher zu gestalten. Weil sich Menschlichkeit und Wirtschaftlichkeit nicht ausschließt. Vielleicht sogar eher bedingt.

Sommer 2020.
Ich bin in Elternzeit. Christoph und ich sitzen an einem warmen Sommerabend zusammen und erzählen. Was war die letzten Monate los? Was lief nicht gut? Wovon braucht es mehr? Was möchte Real Experts in diese Welt bringen? Wofür gibt es diese Organisation? Als Christoph mich fragt, ob ich gemeinsam mit ihm die Geschäftsführung von Real Experts übernehmen und unser Unternehmen voran bringen möchte, ist mir sehr schnell klar, dass ich das will. Es ist die Möglichkeit einen Raum in dieser Welt entstehen zu lassen, der immer wieder versucht solche Bedingungen herzustellen, um dass diese wertvollen Menschen bei uns und die da noch kommen mögen, ohne Druck und nach ihrem Tempo genau das in diese Welt hinaus bringen, für was sie da sind. Und nein, das ist kein Kuschel-Ponyhof. Sondern die Idee, dass Menschen, die einen gemeinsamen höheren Sinn mit ihren Kolleg:innen verfolgen und ihre Tätigkeit selbst auch als sinnvoll erleben, messbar deutlich produktiver sind als jene, die sich schwer tun oder gar ihre wertvolle Zeit absitzen.

Wir sehen uns als Unternehmen in der Pflicht. Zum einem gegenüber unseren eigenen Mitarbeiter:innen. Zum anderen gegenüber unseren Kund:innen. Intern wie extern haben wir als Ziel, Zugänge und Räume zu schaffen, durch welche innere Zufriedenheit, Sinnhaftigkeit und Wachstum entstehen darf.

Peggy Kopkow und Christoph Rauhut, Geschäftsführung Real Experts

Ich bin unglaublich dankbar für diesen Weg, für Real Experts, diese wunderbaren Kolleg:innen und einen solch starken Geschäftspartner wie Christoph an meiner Seite. Seit Mai 2021 bin ich nun offiziell Geschäftsführerin und ich bin wahnsinnig gespannt auf die kommende Zeit und wünsche mir, dass wir möglichst viele Menschen und Unternehmen mitnehmen können hin zu: dass Arbeit auch anders geht.


Fotos: Paul Kuchel