Der Weg zur Neuen Wirksamkeit im Unternehmen

Eine wirkliche Veränderung im Unternehmen, welche insbesondere die Menschen und deren Persönlichkeiten betrifft, ist keine triviale Aufgabe. Gerade wenn es Dinge gibt, die bisher keiner kannte oder die je so gemacht wurden. Sobald das Bewusstsein geschaffen und Mitstreiter gefunden wurden, stellt sich die Frage, wie eine Veränderung stattfinden kann!? Wo fängt man an, wie gestaltet man den Veränderungsprozess und wann ist man damit fertig?

Bevor ich Ihnen 10 Punkte an die Hand gebe, die aus meiner Sicht und unseren Erfahrungen wichtig für eine Veränderung sind, sollten ein paar grundlegende Dinge klar sein. Ohne diese funktioniert keine Veränderung.

Selbstverantwortung - Jedes Unternehmen ist für sich selbst verantwortlich und sich gegenüber verpflichtet. Wenn Sie die Veränderung nicht selbst in die Hand nehmen, wird es nicht gelingen. Kein Berater oder sonstige externe Unterstützung kann Ihnen das abnehmen.

Der eigene Weg - Jedes Unternehmen muss und wird den eigenen Weg des Veränderungsprozesses finden. Es gibt keine Blaupause oder Standards dafür. Die Besonderheiten im Unternehmen und noch viel wichtiger, die Menschen mit ihren Persönlichkeiten, Einstellungen und Werten sind prägend für die Veränderung. Jedes Unternehmen ist anders.

Überzeugung - Besteht im Unternehmen nicht die Überzeugung, dass dieser Weg der Veränderung der richtige ist, dann wird alles zwangsläufig im Sande verlaufen. Klar ist, dass am Anfang der Großteil der Mitarbeiter und Führungskräfte noch sehr skeptisch sind. Aber ein kleiner Kreis von Mitstreitern und Unterstützern sollte voll überzeugt sein und dahinter stehen. Mit der Zeit werden immer mehr Menschen erkennen, wie wichtig und richtig eine Veränderung ist.

Diese grundlegenden Voraussetzungen sollten Sie jederzeit prüfen und sich fragen, ob diese so gegeben sind. Nur dann entsteht eine Plattform auf der Veränderung stattfinden kann.

Jetzt zu den, aus meiner Sicht, wichtigsten 10 Punkten, wie Sie in Ihrem Unternehmen eine Veränderung hin zu einer neuen Wirksamkeit gestalten können. Nachdem Sie für sich die Potentiale und Ziele einer neuen Wirksamkeit entdeckt, das Bewusstsein geschaffen und Mitstreiter gefunden haben, kann die Veränderung beginnen.

Die folgenden Punkte geben Ihnen eine gute Richtlinie für die Gestaltung der Veränderung in Ihrem Unternehmen. Mit Sicherheit gehören mehr als diese 10 Punkte dazu. Diese erscheinen mir aber als essenziell.

  1. Kleine Schritte - Glauben Sie nicht eine Veränderung in einer Hauruck-Aktion oder von heute auf morgen bewältigen zu können. Jede Veränderung braucht ihre Zeit und ist etwas Großes und Komplexes. Gehen Sie in Etappen vor und nehmen Sie sich die Zeit, die es braucht. Mit kleinen Schritten bleibt der Prozess übersichtlich und Sie sehen kontinuierlich den Fortschritt. Des weiteren bleiben Sie nur so flexibel genug, um auf Änderungen im Veränderungsprozess reagieren zu können.
  2. Kontinuität - Halten Sie den Veränderungsprozess immer am Laufen. Nichts ist schlimmer als über einen längeren Zeitraum nichts zu machen. Kleine Schritte kontinuierlich angehen und machen, sorgt für großartige Ergebnisse. Mitarbeiter und Führungskräfte nehmen es Ihnen übel, wenn auf einmal nichts mehr passiert. Dann entsteht Frust und Enttäuschung, die Sie wieder auflösen müssen. Wenn alle sehen es geht voran, wenn auch nur schrittweise, ist das immer eine positive Botschaft.
  3. Gemeinsam - Gestalten Sie den Veränderungsprozess gemeinsam mit allen Mitarbeitern und Führungskräften. Geben Sie allen die Möglichkeit sich einzubringen und teilhaben zu können. In großen Organisationen wird das natürlich schwierig. Beginnen Sie dort in einzelnen Abteilungen und weiten Sie anschließend den Prozess immer weiter aus. Veränderung ist nichts was nur die Top-Führungskräfte mit einem Team abseits von allen anderen Mitarbeitern machen. Jeder ist betroffen und sollte daher Teil dessen sein.
  4. Raum - Schaffen Sie Raum. Den Raum für Veränderung. Den Raum für Fragen und Diskussionen. Den Raum für Gefühle und Menschlichkeit, fürs Lernen und Ausprobieren. Der Raum ist dabei sowohl physisch, als auch zeitlich und mental zu verstehen. Nur wenn es einen entsprechenden Raum gibt, kann etwas entstehen. Jedem Mitarbeiter muss bewusst sein, dass er/sie sich den Raum nehmen kann, den es braucht und dafür offiziell die Erlaubnis hat.
  5. Transparenz - Alles was passiert muss vollkommen transparent sein. Niemand darf das Gefühl haben, nicht alle Informationen zu erhalten. Ein Defizit an Informationen muss immer erst von jedem persönlich aufgeholt werden, bevor der nächste Schritt stattfinden kann. Es müssen nicht alle immer auf dem gleich Stand sein, aber es muss die Möglichkeit geben diesen zu erreichen. Moderne Technologien wie ein Social Intranet sind dafür ideal geeignet.
  6. Kommunikation - Etablieren Sie eine Kommunikationskultur in allen möglichen Formen. Synchron und asynchron. Top down und bottom up. Analog und digital. 1:1 und 1:n. Das Wesen des Menschen besteht aus Kommunikation. Jeder möchte sich mitteilen können und von anderen etwas erfahren. Keiner lebt nur in seiner eigenen Welt. Die Interaktion, in Form von Kommunikation, zwischen Menschen ist lebenswichtig. Das schließt alle mit ein: Geschäftsführer, Führungskräfte, Mitarbeiter.
  7. Persönlichkeit - Veränderung beginnt im Kopf und damit bei jedem Menschen persönlich. Daher ist es immens wichtig im Veränderungsprozess allen Mitarbeitern im Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich ihrer Persönlichkeit bewusst zu werden und eine eigene Veränderung zu durchlaufen. Das ist die hohe Kunst der Veränderung im Unternehmen. Nichts ist schwieriger als Menschen mit ihren erlernten Werten, Mustern und Denkweisen hin zu etwas Neuem zu bewegen. Sie können auch niemanden dazu bewegen sich zu verändern. Jeder Mensch kann nur über Selbstreflexion und Selbsterkenntnis eine Veränderung bei sich selbst bewirken. Darin liegt auch die große Gefahr und das befürchtete Risiko. Was passiert, wenn Menschen sich anders verändern oder eben nicht. In welche Richtung läuft dann der Veränderungsprozess?! Aber es hilft nichts. Wenn Mitarbeiter und Führungskräfte von sich aus nicht bereit sind sich zu verändern, dann kann es nicht funktionieren.
  8. Führung - Ein konventionelles Unternehmen, wie wir es kennen, ist geprägt von Hierarchie und Führung. So sind Unternehmen aufgebaut und werden es vermutlich noch lange bleiben. Aber die Art und Weise der Führung und auch die Rolle der Führungskraft verändert sich. Neue Methoden und Arbeitsweisen erfordern andere Fähigkeiten bei den Führungskräften. Führung versteht sich zunehmend mehr als Mentor und Coach für Mitarbeiter. Das bedeutet eine extreme Veränderung von Führungskräften, die bisher den klassischen Führungsstil gelebt haben. Um eine neue Wirksamkeit auf allen Ebenen und mit einer tiefen Durchdringung zu erreichen, braucht es neue Formen des Umgangs und der Organisation. Ohne eine veränderte Art der Führung geht das nicht.
  9. Reflexion - Nichts und niemand ist ohne Fehler. Auch in Ihrem Unternehmen werden Fehler passieren. Daher braucht die Veränderung eine stetige und bewusste Reflexion. Schauen Sie sich an was erreicht worden ist, wie die Menschen im Unternehmen reagieren, wo es Widerstände gibt, wie die weitere Planung aussieht. Aus den Erkenntnissen einer Reflexion müssen Sie ableiten, was das für den weiteren Veränderungsprozess bedeutet. Wenn Sie immer in eine Richtung weitermachen, ohne auch mal innezuhalten und sich zu hinterfragen, besteht die Gefahr Menschen dabei zu “verlieren”. Was für den einen richtig erscheint, kann für den anderen ganz anders wirken.
  10. Impulse - Von Zeit zu Zeit ist es ratsam sich neue Impulse und frische Ideen von außen zu holen. Möglichkeiten sich inspirieren zu lassen gibt es viele. Medien, Konferenzen und Experten bieten dafür eine gute Möglichkeit. Die Methoden, Werkzeuge und Erkenntnisse ändern und entwickeln sich ständig weiter. Auch der Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen kann sinnvoll sein. Ihre Mitarbeiter haben ständig die Augen und Ohren offen, was da draußen in der Welt vor sich geht. Nutzen sie diese Impulse als Bereicherung für Ihren Veränderungsprozess, aber seien Sie auch kritisch. Nicht alles ist Gold, was glänzt.

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.” (Albert Einstein)

Die Veränderung ist ein Weg zur Erneuerung eines jeden Unternehmens. Der Bedarf dafür wird immer größer. Machen Sie sich auf den Weg und finden sie ihren eigenen Weg, um die Veränderung erfolgreich zu gestalten. Lassen Sie sich davon nicht abbringen und beginnen Sie jetzt. Viel Erfolg!

Real ExpertsZUR ARTIKELÜBERSICHT