Entdecke das Potential, den Kern von New Work

Viele Unternehmen mit denen wir in Kontakt stehen, befinden sich gerade auf der Suche nach neuen und modernen Wegen der Zusammenarbeit und des Miteinanders. Inspiriert von den vielen gehypten und diskutierten Themen da draußen wie New Work, Agilität, Digitalisierung, Selbstorganisation und gefordert von Innen durch die Mitarbeiter. Doch was genau bedeutet eine neue Art der Zusammenarbeit und der Wirksamkeit in Unternehmen? Darauf haben viele keine Antwort.

Die Vielfalt der modernen Ansätze und Methoden können den einzelnen fast schon erschlagen. Irgendwie klingt alles total sinnvoll und plausibel. Man möchte gerne so viele wie möglich von diesen Ansätzen einführen und danach leben und arbeiten. Aber im Wald der vielen Marketing Buzz Words zu New Work und Digitalisierung und den vielen Schlaumeiern und Keynote Speakern sieht doch keiner mehr durch. Kann es denn nicht einfach die eine ultimative Blaupause geben, nach der man die Dinge angeht? Wir haben es sogar schon erlebt, dass ein Kunde bewusst nicht wollte, dass wir das Wort “Digitalisierung” im Projekt verwenden, sondern das Kind “IT-gestützte Kommunikation und Interaktion” nennen. Irgendwie nachvollziehbar und für uns auch beruhigend sich nicht in der Marketing-Buzz-Word-Dauerschleife befinden zu müssen.

Doch wie kann man für sich die vielen Methoden, die es gibt, einordnen und sortieren? Wir wollen hier versuchen einen Rahmen zu schaffen und aufzeigen, worum es denn wirklich geht. Es geht nicht darum, diese neuen Methoden zum Selbstzweck einzuführen, sondern darum tatsächlich etwas im Unternehmen zu verändern.

Was muss das übergreifende Ziel sein?

So einfach können viele diese Frage nicht beantworten. Warum überlegen Unternehmen neue Methoden einzuführen? Weil es die anderen auch machen? Weil es die Mitarbeiter fordern? Weil man sonst nicht mehr weiß, wie die Probleme im Unternehmen gelöst werden können? Wer weiß?

Aber genau diese Fragen sollte man sich im Unternehmen beantworten können. Wie soll jemand davon überzeugt werden mitzumachen, wenn man nicht erklären kann wozu und wofür dieser Aufwand nützlich ist. Mit dem Versuch zu wagen, all die möglichen Ziele auf den Kern herunterzubrechen, kommen wir immer wieder zu einem grundlegenden Ziel.

Das volle Potential von Mitarbeitern und dem Unternehmen entfalten.

Wir wollen die Art der Zusammenarbeit und der Wirksamkeit von Arbeit und Abläufen so verbessern, dass alle im Unternehmen ihre ganze Leistungsfähigkeit entwickeln und einbringen können. Nur somit kann das Potential einer Unternehmung mit all den verschiedenen Kompetenzen und Fähigkeiten voll entfaltet werden und zur Wirkung kommen. So einfach und banal ist es tatsächlich! Dass daran weitere Ziele anknüpfen wie bessere Innovationsfähigkeit, höhere Mitarbeiterzufriedenheit, sinkende Kosten etc. ist klar. Aber das sind die Ergebnisse, die entstehen können, wenn sich das Potential im Unternehmen und bei den Mitarbeitern entfaltet.

Auf welchen Ebenen spielt sich Potentialentfaltung ab?

Was steckt hinter dem großen Ziel der Potentialentfaltung? Wenn man eine Stufe runter geht, um zu schauen wo und wie Potentialentfaltung stattfinden kann, dann lassen sich die vier allgemein bekannten Dimensionen betrachten: Strategie, Organisation, Kultur und Technologie.

Es gibt mit hoher Wahrscheinlichkeit niemanden, der diese vier Dimensionen nicht schon mal gesehen und gehört hat, wenn es um Veränderung im Unternehmen geht. Wenn man beginnen möchte, konkrete Maßnahmen und Initiativen anzustoßen, dass sollte man sich überlegen in welcher der vier Dimensionen aktiv wird.

Schauen wir uns doch mal an, wie bestimmte Methoden und Ansätze in dieses Modell passen. Welche der uns bekannten Methoden wirkt in welcher Dimension.

Strategie

  • Why - Der Goldene Kreis von Simon Sinek
  • OKR - Objectives and Key Results

Organisation

  • Agile Methoden wie Scrum
  • Holocracy
  • Augenhöhe
  • Selbstorganisation

Technologie

  • Cloud Anwendungen
  • Team Messaging
  • Social Intranet

Diese Liste lässt sich natürlich noch weiter fortsetzen. Das soll aber hier nicht das Ziel sein. Zumal regelmäßig neue Methoden und Denkmodelle entstehen.

Aber warten sie mal. Haben wir nicht eine Dimension vergessen? Was ist denn mit der Kultur? Welche Methoden gibt es, eine Kultur in die richtige Richtung zu entwickeln?

Antwort = keine!

Eine Kultur ist nichts was man entwickeln kann. Eine Kultur ist etwas, das von sich aus entsteht. Sie kann nicht vorgegeben werden. Man kann lediglich die Art und Weise der Kommunikation und entsprechender Formate in Unternehmen etablieren, mit denen man versucht, ein Mindset zu vermitteln. Aber was daraus entsteht, entwickelt sich autonom durch alle Mitarbeiter im Unternehmen. Im Zweifel haben sie keinen Einfluss darauf. Nur wenn sie Mitarbeiter mit einem bestimmten Kulturverständnis kündigen bzw. nicht einstellen.

Wenn sie sich bisher gefragt haben warum man diesem New Work Trend folgen sollte, dann machen sie sich zunächst bewusst, worum es geht. Um die Entfaltung von den Potentialen, die im Unternehmen also in den Mitarbeitern stecken. Und wenn sie sich fragen, wie man das macht, dann geht es darum, die Zusammenarbeit, das Miteinander und die Beziehungen zwischen den Mitarbeitern, mit Kunden und Partnern so zu gestalten und zu verbessern, dass eine neue echte Wirksamkeit entstehen kann. Dazu können die einzelnen Methoden beitragen. Aber lassen sie sich nicht vom Marketing-Sprech blenden, sondern machen sie sich immer wieder den Kern von New Work bewusst und nutzen sie die vier Dimension zur Einordnung.

Foto: Sarah Jürgel

Real ExpertsZUR ARTIKELÜBERSICHT